Erbrechtliche Gestaltungsmöglichkeiten für Eltern Behinderter

Erbrechtliche Gestaltungsmöglichkeiten für Eltern Behinderter Der vorliegende Artikel über das schweizerische Erbrecht kann nur einen groben Überblick bieten. Bei der Erarbeitung einer individuellen Lösung kommt es auf persönliche Wünsche und Vorlieben an, auf die Zusammensetzung des Vermögens, auf das Vorhandensein von Geschwistern des behinderten Kindes, die Ausbildung und viele Komponenten mehr, wie etwa auch die beruflichen Möglichkeiten. Um den individuellen … Für weitere Informationen – Hier weiterlesen

ITALIEN
Steuerparadies für Superreiche

ITALIEN

Steuerparadies für Superreiche

Die Voraussetzungen sind:

1. Der Interessierte muß in den vergangenen zehn
Jahren, mindestens neun davon, nicht in Italien
gelebt haben
2. Muß seine Einkünfte außerhalb Italiens erzielen
3. Muß nun seinen ersten Wohnsitz in Italien anmelden, so daß Italien zum Steuersitz wird

Wer diese Bedingungen erfüllt, zahlt künftig Euro 100.000 im Jahr und ist damit jeglichen Steuerärger los, unabhängig ob Aktienbesitz, Bargeld oder sonstige Einkünfte.
Für weitere Informationen – Sehen Sie hier nach

Persönliche Beratungstermine
EU-Erbrechtsverordnung

RA Dr. jur. H. Thebrath

Für Mitglieder und Nicht-Mitglieder, gerade im Hinblick auf die neue EU-Erbrechtsverordnung!

Unser langjähriger Stützpunkt

RA und Notar Dr. Hermann Thebrath
Fachanwalt für Steuerrecht,

berät Sie individuell Donnerstags, am
14.12.2017, 22.02.2018, 26.04.2018 und 28.06.2018 jeweils in der Zeit von
10.00 Uhr – 16.00 Uhr im Büro der Schutzgemeinschaft,
Carl Benz-Straße 17A, D – 79761 Waldshut-Tiengen

Für Terminvereinbarungen melden Sie sich bitte unter der Tel. +(49)7741-2131

Sehen Sie hier nach

SPANIEN

Erstattung zu viel entrichteter spanischer Erbschafts- und Schenkungssteuer!

In verschiedenen von der Schutzgemeinschaft bearbeiteten Erstattungsverfahren der spanischen Erbschaft- und Schen- kungsteuer von nicht in Spanien ansässigen Personen, hat die Steuerzentralverwatungsstelle in Madrid jetzt einem Antrag auf Erstattung der zu viel gezahlten Steuer (nebst durchschnittliche Zinsbetrag für unsere Mandanten von rund 15 % auf den Nachzahlungsbetrag) stattgegeben.

Sehen Sie hier nach.